Eine panafrikanische Innovation Challenge: Der Venture Bus

Unser Flaggschiff-Programm ist der Venture Bus. Die Erfolgsgeschichte hat bisher über 10 000 Bewerbungen aus über 50 Ländern erhalten. Ziel des Programms ist es, hochtalentierte Unternehmer in die Lage zu versetzen, innovative Technologielösungen zu entwickeln und gemeinsam mit anderen Unternehmern aus der ganzen Welt positive wirtschaftliche Auswirkungen in ihren afrikanischen Gemeinden zu erzielen. Der Venture Bus reiste in den letzten Jahren durch 16 Länder mit insgesamt 500 aufstrebenden Jung-Unternehmern aus 37 Ländern und wurde durch ein einzigartiges öffentlich-privaten Partnerschaftsmodell ermöglicht.


Jeder Ventur Bus hat einen speziellen Fokus: Osten (E-Health); Westen (Fin-Tech); Süd (Landwirtschaft) und Tunesien (Erneuerbare Energien). Auf den 7-tägigen Roadtrips quer durch den Kontinent werden Geschäftsideen mithilfe von Design Thinking in reale Projekte umgesetzt. Wir verbinden unsere Teilnehmer mit den größten Technologie-HUBs und helfen, dauerhafte Geschäftsbeziehungen zu Investoren, Mitgründern und der lokalen Startup-Szene aufzubauen. Die Community bleibt auch nach Jahren sehr aktiv und bleibt über verschiedene digitale Plattformen für Peer-Support in Kontakt.

Jeder Venture Bus gipfelt in einem Grand Final auf einer der größten Afrika Digital Konferenzen wie Demo Africa in Lagos, AfricaCom in Kapstadt und The Transform Africa Summit in Kigali, wo die Teilnehmer sich einer hochkarätigen Jury stellen. Die ausgezeichneten Startups haben die Chance, sich für das 6-monatige Epion Fellowship-Programm einschließlich Mentoring und subventionierter Büroräume zu bewerben. Wir glauben an den Unternehmergeist junger Frauen, daher fahren mindestens 50% weibliche Ampioneers in jedem Bus mit.

Alumni Start-ups gehören zu bekanntesten Unternehmen des afrikanischen Kontinents. Eine Auswahl unserer Gewinner:

Yapili ist eine App und Online-Plattform, die Benutzer mit lokalen und internationalen Gesundheitsexperten für Gesundheitsberatung verbindet.

Coliba ist ein Startup, das Technologie in den Dienst des Recyclings und der Aufwertung des Plastikmülls durch eine Web-, Mobile- und SMS-Anwendung stellt.

Ask Without Shame bietet Notfall-Sexualauklärung per Handy über Android App, WhatsApp, eine gebührenfreie Leitung und SMS. Die medizinischen Experten und Coaches stehen live zur Verfügung, um Jugendliche mit den richtigen Informationen zur Sexualität zu unterstützen.

On-the-Bus

Afrikas erster Health-Tech-Innovationsprogramm: Der Merck Accelerator

Die Region Subsahara-Afrika ist die am schnellsten wachsende Region im globalen M-Health-Markt, der bis 2018 voraussichtlich 24 Milliarden US-Dollar erreichen wird, was gegenüber 2013 einem Anstieg von 4,5 Milliarden US-Dollar entspricht.

Mit Merck haben wir in Nairobi, Kenia, den ersten Health-Tech Startup Accelerator Afrikas entwickelt. Der Accelerator unterstützt Start-ups für drei Monate mit Unterkunft und Büroflächen in der Nairobi Garage, einem Coworking Space für lokale Start-ups, Techies und Unternehmer; Kapitalfreie Finanzierung (die ersten Begünstigten erhielten jeweils 15.000 US-Dollar); Zugang zu Mercks weltweiten Expertennetzwerk für Coaching und Mentoring; internationale Reise- und Konferenzmöglichkeiten; und die Möglichkeit der Erweiterung durch Mercks Silicon Valley Program.

Eine panafrikanische Programmier-Initiative: AfricaCodeWeek

Fabian-Carlos Guhl ist Mitglied des Global Steering Committee der AfricaCodeWeek. Das Ampion-Team hat Workshops in Ruanda und Südafrika durchgeführt, in denen Kinder in das Konzept des Programmierens eingeführt wurden.

Die Africa Code Week führte im Jahr 2017 1,3 Millionen in 35 afrikanischen Ländern junge Menschen in grundlegende Programmierkenntnisse ein. Das Projekt wurde 2015 von SAP in Partnerschaft mit dem Cape Town Science Centre und dem Galway Education Centre ins Leben gerufen und wird unterstützt von der UNESCO YouthMobile, Google, dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), 15 afrikanischen Regierungen, über 100 Partnern und 100 Botschaftern auf dem gesamten Kontinent.

Die Africa Code Week erhielt eine Reihe von Auszeichnungen, darunter den C4F-Award 2016 (Kategorie: "Bildung der Zukunft") vom World Communications Forum in Davos

Workshop mit Impact Investoren: Weltwirtschaftsforum zu Afrika

Für das Weltwirtschaftsforum haben wir einen globalen Cross-Mentoring-Austausch konzipiert und durchgeführt, um Vertrauen und Investitionen zu fördern und eine Plattform zu bieten, um Lösungen für die Herausforderungen der zukünftigen Welt zu entwickeln. Wir haben einen Match-Making-Prozess mit Impact Investoren und Sozialen Unternehmern, um ein hohes Engagement und Investitionen zu fördern.

Dieses Projekt ist Teil der Initiative des Weltwirtschaftsforums zur Gestaltung langfristiger Investitionen, Infrastruktur und Entwicklung. Das Projekt "Future of Sustainable and Impact Investing" zielt darauf ab, die Kohärenz und Zusammenarbeit in der Industrie zu stärken, um die Entwicklung von der kurzfristigen Anlageinvestition hin zu langfristigen Investitionen und nachhaltigen Auswirkungen zu beschleunigen.

Eine exklusive Veranstaltung für Investoren: Weltwirtschaftsforum für Afrika

Wir haben ein exklusives Side-Event im Impact Hub Kigali in Ruanda während des Weltwirtschaftsforum für Afrika für Investoren veranstaltet.

Redner:
Cherie Blair, CBE, QC
Founder and Chair, Omnia Strategy
Founder, Cherie Blair Foundation for Women
His Excellency, Jean Philbert Nsengimana
Minister of Youth and ICT, Government of Rwanda